user_mobilelogo

Also, was soll ich da sagen? Unser Fotoworkshop am 6. Mai war ein großartiges, lustiges und spannendes Erlebnis für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer und nicht weniger für mich! Unsere Wölfe arbeiteten aufmerksam mit und ermöglichten uns durch die Trainerinnen unglaubliche Bilder. Nanuk und Una sahen den filigranen Seifenblasen verwundert nach, die im Wind davonflogen und manchmal auch auf ihrer Nase zerplatzten. Taima und Tekoa hingegen waren zunächst noch etwas scheu, wie es für Wölfe völlig natürlich ist. Doch als Nanny-Hündin Freya dazukam, gab es kein Halten mehr und sie hatten riesigen Spaß und posten sogar wie professionelle Fotomodelle - mit ein wenig zu viel Sabber für meinen Geschmack, hahaha!

Etwas frech war wieder mal Etu, mein besonderer Freund. Er schnüffelte in die Ohren der Teilnehmerinnen und fand wieder mal die Schuhbänder sehr interessant. Daran arbeiten wir noch, um ihn davon wieder abzubringen, versprochen! Mir gegenüber hielt Etu natürlich Abstand, das hatten wir beide uns vorher so ausgemacht. Maikan, der Rudelchef, war nicht aus der Ruhe zu bringen. Er war sehr konzentriert, schnell und kompetent. Der zweijährige Jungwolf hat sich großartig entwickelt!

Hier im Foto sind Tekoa und Taima (schwarz) zu sehen. Beide sind richtig hübsch geworden und bei beiden durfte ich auch bei der Welpenaufzucht dabei sein, diese Erlebnisse werde ich nie vergessen.

Beim Fotografieren mussten wir schnell sein und sofort reagieren. Es gab bei den Wölfen nicht viel Zeit, um an Rädchen zu drehen und Knöpfe zu drücken. Dazu hatten wir vor den Rudelbesuchen die Kameratechnik jeder einzelnen Teilnehmerin und jedes Teilnehmers genau besprochen und auf ein Minimum reduziert - die einzige Möglichkeit, um bei Action-Fotos nicht von der Technik abgelenkt zu werden. Und was soll ich sagen? Es hat bei allen funktioniert! Eine riesige Herausforderung und das liebe ich! Nur an Herausforderungen kann man wachsen und der Erfolg des Workshops für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ihrer Fotografie ist auch mein Erfolg.

Den Abschluss unseres Workshops machte ein Blick in die Bildbearbeitung am Beispiel von Adobe Lightroom. Hier konnte ich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ziemlich zum Staunen bringen und wohl einige Aha-Erlebnisse hervorzaubern, die bleibende Eindrücke hinterließen. Auch wenn ich meinen Leuten helfen konnte, die Technik, die Bildgestaltung und das Nachbearbeiten in den Griff zu bekommen, stand vor allem der Spaß und unsere Leidenschaft an der Fotografie im Vordergrund.

Am Abend waren wir alle völlig erledigt, hahaha! Der Kurs endete um 19 Uhr und als ich um 21 Uhr zu Hause war, fiel ich wie ohnmächtig ins Bett. Nun haben wir nur noch einen einzigen solchen Workshop vor uns, am 17.6. Wer mitmachen will, sollte mir bitte schnell schreiben, die Anzahl der Teilnehmer*innen ist begrenzt!

Informationen und Anmeldung zum letzten Kurs 2018 findet ihr oben unter "Fotokurse 2018" oder auf der Homepage. Schickt mir einfach eine Mail ...

Rooobert Bayer - Bildender Künstler